Am langen Wochenende nach Christi Himmelfahrt zog es uns zum ersten Mal nach Norddeich zum Drachenfest und im nach hinein betrachtet eine weise Entscheidung.
Selten haben wir auf einem Drachenfest eine solch steife Brise erlebt, Fanö mal außen vor gelassen, um es kurz zu machen:
  • Donnerstag: 5 - 6 Bft.
  • Freitag: 5 – 7 Bft.
  • Samstag:
    • bis ca. 11 Uhr 1 – 2 Bft.
    • danach bis ca. 17 Uhr 0 – 1 Bft.
    • zum Abend hin 2 – 3 Bft.
  • Sonntag:um die 3 – 4 Bft.
Und allen Tagen Sonne bis zu Abwinken, mit einer kleinen Ausnahme am Donnerstag wo eine kleine Schlechtwetter Front vorbeizog und die es kräftig regnen und stürmen ließ.
Doch immer der Reihe nach. Nach einer doch etwas längeren als geplanten Anfahrt trafen wir am frühen Donnerstagmorgen am Festgelände an. Ok so früh war es dann doch wieder nicht, denn es standen schon die ersten Drachen am Himmel und es war noch keine 8 Uhr, der erste Gedanke war dabei unsere Uhren gehen falsch. Selten hat man schon so früh Drachen am Himmel gesehen und das noch vor dem ersten Kaffee…….
Jedenfalls fanden wir ziemlich schnell einen Platz und so wurde erst einmal aufgebaut und in Ruhe gefrühstückt, Gott sei Dank gab es dort einen Brötchen Service.
Danach konnten wir in aller Gemütlichkeit unsere Drachen auspacken und fliegen lassen.
Und so vergingen auch die darauf folgenden Tage, gemütliches fliegen und klönen mit anderen Drachenfliegern bis in den späten Abend hinein.
Unser Highlight an diesem Wochenende war allerdings die Tatsache, dass wir für unsere Stablosen Drachen keinen normalen Lifter genommen haben sondern einen Baumwoll-Drachen, ja wirklich, schaut selbst in der Galerie nach.



 
Auch auf diesem Fest fand mal wieder ein Nachtfliegen mit Wind statt, so langsam gewöhnt man sich daran, hoffentlich bleibt es auch so. So kann einen Nachtflugshow wirklich entspannt ablaufen.

In allem war es dort sehr schön und das Wetter sowie der Wind haben das Wochenende nahezu perfekt abgerundet. Die Fläche hat eine ausreichende Größe und selten kamen sich die Piloten ins Gehege. Ok, Ausnahmen bestätigen natürlich wie immer die Regel, so auch hier, aber es verlief alles ruhig und es sind auch keine bösen Worte gefallen.
Schön zusehen das sich die Piloten, egal ob großen oder kleinen Drachen, so gut arrangieren können.

Für uns steht fest:
Norddeich 2010, wir sind wieder dabei.

Zu den Bildern vom Drachenfest geht es hier lang.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren